Die Werbung anerkannter Schuhmarken suggeriert uns, dass gesunde Schuhe ein Fussbett und eine feste Sohle brauchen. Zugegeben, viele von uns brauchen tatsächlich feste Schuhe, da wir seit unserer Kindheit zu oft solche “gesunden” Schuhe getragen haben. Aus orthopädischer Sicht sind jedoch Schuhe mit Fussbett und fester Sohle durchaus mit einem Gehgips vergleichbar. Man muss sich bewusst machen, dass unsere Füsse je aus 26 Knochen bestehen die von 107 Bändern und 19 Muskeln zusammengehalten werden. Wenn diese Bänder und Muskeln nicht regelmässig beansprucht werden, reagieren sie wie alle anderen Organe die nicht gebraucht werden - sie verkümmern.

 

Regelmäßiges Barfusslaufen oder das Tragen von sehr leichten flexiblen Schuhen wirkt ähnlich wie Fussgymnastik und hilft Deformierungen vorzubeugen.


Superweich und Federleicht!


Meine Bundschuhe werden aus sehr weichem, PCP-freiem Leder hergestellt. Unebenheiten des Bodens sind sehr gut fühlbar, gleichzeitig werden unangenehme spitze Steine unschädlich gemacht. Die Schuhe sind allerdings nur zu empfehlen wenn man gerne barfuss geht (nichts für Weicheier;-) Das Gewicht beträgt bei Grösse 38 ca. 80 Gramm, also etwa so schwer wie ein paar Wollsocken. Durch den Knoten im Bereich der Zehen können die Schuhe optimal angepasst werden.

 

 

 

 


Besser als barfuß


Wenn es etwas kühler ist oder die Situation das tragen von Schuhen vorschreibt (z.B. bei der Arbeit), hat dieser Slogan durchaus seine Berechtigung - und nebenbei bemerkt sehen meine Bundschuhe ziemlich scharf aus. Sie passen hervorragend zu Jeans, Shorts oder Sommerkleidern.
Aber vorsicht! Es kann passieren, dass Du keine Lust mehr auf ”normale” Schuhe hast :-)